Wir arrangieren und bieten rund um Hamburg & St. Pauli Special-Attraktionen, Konzerte, Events, individuelle Partys, Modenschauen und alles, was Sie woanders nicht finden!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Präambel
Über diese Website und über die Websites: www.das-verlies.com, www.partyclub-hamburg.com, werden div. Artikel zum Kauf, Veranstaltungen, Besichtigungs- und Special-Touren angeboten.
Der Veranstalter der Angebote und Verantwortliche dieser Websites ist World of St. Pauli, nachfolgend WOSP genannt.
Kunde im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind alle buchenden und oder teilnehmenden Personen, sowie Nutzer der Shops auf den Websites.

 

 

 

 

  1. Leistungen
    Art und Umfang der erbrachten Leistungen ergeben sich aus den Beschreibungen auf den Websites. Sollten einzelne Leistungen entfallen, ist es dem Kunden nicht gestattet, die Vertragssumme ganz oder teilweise zurückzufordern, insofern der Entfall der Leistungen nicht durch den Veranstalter zu vertreten ist.
    Beim Wegfall einzelner Leistungen, die durch WOSP vertreten sind, bleibt es WOSP vorbehalten, diese durch gleichwertige andere Leistungen zu ersetzen.
    In diesem Fall werden die Kunden darüber per E-Mail informiert. Neben- und zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.
    WOSP behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Website oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.
  2. Zahlung
     Die angegebene Preise sind Brutto-Preise (wenn nichts anderes angegeben ist).
     Die Bezahlung der Leistung erfolgt per Barzahlung/Vorkasse, PaySolution oder PayPal an WOSP oder direkt an die angeschlossenen Kooperationspartner.
     Eine Barzahlung direkt vor Ort ist zugelassen.
     Vorkasse per Überweisung ist möglich, bitte bringen Sie eine gültige Überweisungsbestätigung, besser noch einen Kontoauszug mit. Davon abweichend ist es möglich bis zu 4 Stunden vor Führungsbeginn zu buchen, soweit noch Plätze frei sind.
     Bei Buchungen über unsere Kooperationspartner, gelten deren AGB’s bezüglich der Zahlung. WOSP ist nicht für den rechtzeitigen Zahlungseingang verantwortlich.
    Um Ihnen die Versandkosten zu sparen, wird eine Bestätigungs-E-Mail an den Käufer der Tickets versandt, welche als Teilnahmeberechtigungen an den Touren gilt und zwecks Vorlage mitgebracht werden muss.
    Die Versandkosten für T-Shirts und sonstige Shop-Artikel betragen pro Lieferung: innerhalb Deutschlands EUR 4,90, für EU-Länder EUR 9,50, für Nicht-EU-Länder und weltweit EUR 18,50,-.
  3. Buchung und Vertragsabschluss
    Die Buchung erfolgt über die o.g. Websites oder die angeschlossenen Kooperationspartner. Hierfür stellt der Kunde WOSP die geforderten, persönlichen Daten zur Verfügung. Der Kunde trägt die Sorgfaltspflicht für die Richtigkeit seiner Daten. Der Vertrag kommt zustande, sobald die Zahlung bestätigt ist und der Kunde eine Buchungsbestätigung erhalten hat. Mit der Buchung erkennt der Kunde die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von WOSP an.
    Ein Vertrag zwischen WOSP und Kunde kommt durch die Bestellung des Kunden einerseits und Lieferung der bestellten Ware oder Auftragsbestätigung durch WOSP andererseits zustande. Reagiert WOSP nicht innerhalb von 14 Tagen, so gilt die Bestellung als abgelehnt.
  4. Widerrufsrecht des Kunden
    Ist der Kunde ein Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, so steht ihm ein Widerrufsrecht nach § 312 d BGB i. V. m. § 355 BGB zu, über welches wir wie folgt belehren:
    WIDERRUFSBELEHRUNG
    Widerrufsrecht
    Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (Brief oder E-Mail an: storno@dasverlies.com) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtszeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:
    World of St. Pauli
    Erichstraße 41, 20359 Hamburg
    Widerrufsfolgen
    Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogenen Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben.
    Können Sie uns die empfangenen Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie Sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist.
    Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sachen nicht wie ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden.
    Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen Sie innerhalb von 30 Tagen nach Absendung Ihrer Widerrufserklärung erfüllen.
    Besondere Hinweise
    Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn Ihr Vertragspartner mit der Ausführung der Dienstleistung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder Sie diese selbst veranlasst haben.
    ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG
  5. Rücktritt und Fehlbuchung durch den Kunden
    Der Kunde hat das Recht, bis 10 Tage vor Beginn der Leistung unter Abzug von 5 % Stornokosten vom Vertrag zurückzutreten. Die Kündigung hat schriftlich per Brief auf dem Postwege oder per E-Mail an storno@dasverlies.com zu erfolgen, maßgeblich für die Fristwahrung ist der Zugang der Kündigung bei World of St. Pauli. Ab 10 Tagen vor Beginn der Leistungserbringung hat der Kunde 100 % Stornokosten zu tragen. Diese Regelung berührt nicht die gesetzlichen Widerrufsfristen.
    Der Kunde trägt die Sorgfaltspflicht zur Vermeidung von Fehlbuchungen. Der Kunde hat die Pflicht vor Abschluss des Bestellvorgange sämtlich Parameter, insbesondere Anzahl, Datum und Uhrzeit und den Gesamtpreis zu überprüfen. Kommt es während der Buchung zu einem EDV-seitigen Abbruch (Programm- oder Computerabsturz), hat der Kunde zu überprüfen und abzuwarten, ob eine gültige Buchung erfolgt ist oder nicht.
  6. Nachweis der Ticket-Buchung
    Zum Zeitpunkt der Leistungserbringung hat der Kunde als Nachweis der Buchung die ausgedruckte, persönliche Buchungsbestätigung oder Eintritts-Ticket und einen amtlichen Lichtbildausweis mit sich zu führen.
  7. Erreichbarkeit
    Die Vermittlung der Führungen erfolgt u.a. über das Internet. Zur Kommunikation nutzt der Vermittler den E-Mail-Verkehr sowie den Telefonverkehr im Festnetz und Mobil. Der Kunde hat daher sicherzustellen im Vorwege der Leistungserbringung per E-Mail erreichbar zu sein, um sich über eventuelle Leistungsänderungen zu informieren. Kurzfristige Änderungen oder den Entfall der Leistung zeigt der Vermittler per E-Mail, SMS oder Telefonat an.
  8. Rücktritt durch WOSP und Vermittler
    WOSP und Vermittler haben das Recht, auch kurzfristig in folgenden Fällen vom Vertrag zurückzutreten:
    a.) Bei Nichterreichen einer evtl. ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl zum vereinbarten Termin. Die Bezahlung der Leistung wird in diesem Fall zu 100 % zurück erstattet.
    b.) Stört ein Kunde die Erbringung der Leistung trotz mündlicher Abmahnung, kann er umgehend von der weiteren Leistung ausgeschlossen werden. Die Bezahlung der Leistung wird in diesem Fall nicht zurück erstattet.
    c.) Im Falle einer Verhinderung von Veranstalterseite wird in diesem Fall die Bezahlung zu 100 % zurück erstattet oder dem Kunden eine kostenlose Umbuchung ermöglicht. Ein Anspruch auf die Vermittlung alternativer Leistungen besteht ausdrücklich nicht.
    d.) Nichteinhaltung der vereinbarten Vertragsbedingungen durch den Kunden. Die Bezahlung der Leistung wird in diesem Fall nicht zurück erstattet.
  9. Haftung und Gewährleistung
    WOSP haftet für die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung. Die gewissenhafte Vorbereitung der Leistung und die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Leistung. WOSP haftet nicht für Leistungen, die als Fremdleistungen dritter Leistungsträger vermittelt werden.
    WOSP und Durchführende haften nicht für Schädigungen am Kunden von dritter Seite.
    WOSP haftet auf Schadenersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, lediglich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bei eigenem vorsätzlichen oder grob fahrlässlichen Handel. Soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig von unseren Mitarbeitern herbei geführt worden ist, bzw. wir allein wegen eines Verschulden eines Leistungsträgers verantwortlich sind, wird Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Preis des Veranstaltung-Tickets beschränkt.
    Der Kunde haftet für von ihm verursachte Sachschäden
  10. Durchführung von Touren und Führungen
    Der Kunde hat pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt am vereinbarten Ort zu erscheinen. Nicht- oder zu spätes Erscheinen entbinden nicht von der Zahlungspflicht.
    Die Führung findet in deutscher Sprache statt.
  11. Verhalten während der Leistung
    Der Kunde ist sich seiner Rolle als Außenstehender und Gast bewusst. Er verhält sich so, dass er die anderen Kunden bei der Inanspruchnahme der Leistung nicht stört. Weiter verhält er sich so, dass er die Anwohner, des besuchten Gebiets nicht stört, provoziert oder belästigt. Den Anweisungen des Veranstalters und der Durchführenden hat der Kunde unverzüglich ohne Widerspruch Folge zu leisten.
  12. Mängelanzeige
    Eventuelle Mängel an der erbrachten Leistung sind Veranstalter und Durchführenden umgehend schriftlich anzuzeigen.
  13. Ticketverkauf FSK
    Die Besucher-Tickets für die Touren und Führungen dürfen ausschließlich, gemäß § 7 JÖSchG FSK, von Personen ab 18 Jahren gekauft und genutzt werden.
  14. Datenschutz
    Der Kunde willigt mit der Angabe seiner Daten dazu ein, dass WOSP diese zur Abwicklung der Leistung und zukünftige kundenbetreuende Maßnahmen nutzt. Die Daten werden gemäß Datenschutzgesetz der BRD nicht an Dritte weitergegeben.
  15. Erfüllungsort und Gerichtstand
    Erfüllungsort und alleiniger Gerichtsstand ist Hamburg, Deutschland.
    Die persönlichen Daten von WOSP und Vermittler werden auf berechtigte, schriftlich Anfrage per Brief auf dem Postwege herausgegeben.
  16. Schlussbestimmung
    Die etwaige Unwirksamkeit einzelner Vertragsbestimmungen berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die Parteien werden unwirksame Regelungen durch wirksame Regelungen ersetzen, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommen. Für den Fall einer Vertragslücke werden die Parteien diejenige Regelung vereinbaren, die sie bei Kenntnis der Lücke vereinbart hätten.